7. Juni 09 – Der Wahl-o-mat

Trackback

wahl-o-mat
Für die kommende Europawahl gibt es wieder den Wahl-O-Mat. Da kann man anhand von Thesen, einen Multiple-Choice-Test durchlaufen. Anhand den Antworten werden dann die eigenen Einschätzung und die der Parteien verglichen. Gute Idee.

>klick<



Der Wahl-O-Mat ist keine Wahlempfehlung! Er ist ein Informationsangebot und soll Lust machen, sich weiter mit Politik und Wahlen zu beschäftigen.


Nachgereicht: Der Politblogger hat die im Internet veröffentlichten Wahlwerbespots zusammengesammelt. Der „Wums-Film“ von den Grünen ist der schickst ;)

  1. Thorsten sagt:

    — bei mir kommt dann immer eine Partei heraus, die ich nie wählen würde ;-)

    Nebenbei: Ich verfolge Deinen Blog sehr gerne! Und: Nein, nicht ich hole ihn nie ein ;-)

  2. s. schechtl sagt:

    Wenn man aufmerksam die Presse verfolgt, wählt man bei der Europawahl ja diejenigen Politiker, die man direkt in Deutschland nicht haben möchte.

    Besonders herausragende Eigenschaften dabei sind zuspätkommen oder nichterscheinen bei den Sitzungen. Gerne verbunden mit der Tatsache, dass die Anwesenheit erfasst wird um zumindestens eine pauschale Entschädigung für die entgangenen Strapazen zu erhalten.

    Größte Chancen auf den Posten haben im übrigen Politiker mit weit verzweigten Verwandschaftsverhältnissen um möglichst viele Gelder und Posten im familieren Kreis zu halten.

    Oder habe ich da etwas falsch verstanden ?

  3. susanne sagt:

    Hm, bei mir ist auch eine komische Partei herausgekommen, die ich, nach kurzer Nachforschung, ganz bestimmt NICHT wählen werde.

  4. Maja sagt:

    Das ist echt eine geistreiche Erfindung. In Zeiten des Internets unabdingbar. Bin gespannt, wann man auch endlich online wählen kann. Informationen beschaffen, geht ja dank des Wahlomaten einfach.

Kommentare [4]