Olli Schulz

13. April

TYPO3 was developed from scratch by Kasper Skårhøj, a Danish developer, in 1997. The term “Content Management” was still widely unknown, but as websites became more and more complex, the idea to have a system that separated design and content was a smart solution to an emerging problem.

Metropolis

Metropolis kommt aus der industriellen Bewegung der 1920er Jahre. Die doppelte Linientechnik ist ein eigener Art Deco-Stil, die diese Epoche in der Schrift verewigen will. Das Ergebnis ist eine kühne, aufgeblasene Schrift mit einem eigenen Duktus. Sehr schick, vermutlich schwierig einzusetzen.
Designed by Josip Kelava

» Metropolis bei Fontfabric downloaden

 

Lost-Type.com

Lost-Type.com ist einzigartig. Es ist eine „Pay-What-You-Want Type Foundry“.

Gegründet von Riley und Tyler Cran Galpin, die ursprünglich nur eine einzige Schrift verteilen wollten. Daraus entstanden ist dann Los-Type – Schriften von Designern auf der ganzen Welt mit einem einzigartigen Honorar-Modell.

Für LOST-TYPE-FONTS hat man die Möglichkeit zu zahlen, was man für eine Schrift zahlen möchte. So kann man von „$0„  für einen kostenlosen Download bis zu einem nach oben offenen Betrag wählen. 100% des Honorars aus  dem Verkauf geht direkt an die Schriftentwerfer.

Neuton.ttf

Abb. Deviantart

Neuton heißt sie, ist 7 Schnitte schwer und kostenlos runterzuladen. Mit 2 Jahren+ Entwicklungszeit ein großes Projekt was sich sehen lassen kann.

Neuton ist eine etwas niederländisch geprägte Serifenschrift, die einwenig an die Times errinert. Sie hat eine große x-Höhe zur besseren Lesbarkeit am Bildschirm. Und eine kompakte Breite die sie sehr Platzsparend macht. Es sind Zwei kursiv Schnitte verfügbar - ein als “kursiv” und die andere ”cursive” -  selten, aber sehr nützlich.

Und das ganze ist noch nicht zu Ende:

Neuton is in continuing development and will come to have:
* 5 weights, from Extralight to Extrabold
* Italic and Smallcaps versions
* A cursive variant
* Extended width versions

Der neue BERliner Flughafen


Abb. DmiG

Auf dem Blog Design made in Germany steht ein langer interessanter Artikel über die Entstehung und Umsetzung des Corporate Designs für den neuen Flughafen in Berlin/Brandenburg „Willy Brandt“. Gestaltung, Schrift, Architektur interessieren mich. Ich konnte Anfang Februar auch an einem Probebetrieb als Flughafen Tester innerhalb des sogennanten ORAT-Projekts teilnehmen. Dadurch konnte ich relativ frei auf der Baustelle umherlaufen und Leitsystem, Ausstattung und Architektur bestaunen.

 

 

 

Bree Serif for Free!

Weitere Informationen hier: Einfach mal downloaden und ausprobieren. Ich mag Sie sehr.

← Alte Einträge Neue Einträge →