Nexa Light und Bold.otf

Weitere Informationen bei fontfabric.com: Einfach mal downloaden und ausprobieren. Schicke Versailien

Signika

Abb.: Anna Giedryś

Die Signika ist eine Sans-Serif mit sanften Formen – einst für die Leitsysteme entwickelt. Geprägt durch niedrigem Kontrast und großer x-Höhe, für gute Lesbarkeit insbesondere in kleinen Größen. Die Schrift hat einen großen Zeichensatz, Kapitälchen, Piktogramme und Pfeile. Abgeleitet wohl von typischen Vorbildern des Schilder/Leitsystem-Segment (Meta,..).

Der Basis-Zeichensatz ist kostenlos im Google-Fonts-Directory verfügbar.

Bree Serif for Free!

Weitere Informationen hier: Einfach mal downloaden und ausprobieren. Ich mag Sie sehr.

Freefont: Polaris

Kleine „verspielte“ Formen. Ein Regular-Font by Floodfonts zum runterlasen und gutfinden. Nicht viele Sonderzeichen, aber Umlaute.

Hier downloaden! 

Freefont Hero.otf

Hero (FontFabric) Freenfont

Fontfabric presents a new Font for Free. Hero. Light & Regular. Ausgebaut mit vielen Akzenten und Sonderzeichen. Eurozeichen und einem alternativen ß. Sehr schön. Das „e“ fällt auf; mit einem kürzeren Fuß sieht es so aus als ob er hinten über fällt. Wird im Ganzen aber aufgefangen und gibt dem Font eben auch „den“ Charakter. Die runden Enden der Glyphen fallen ebenso auf. Leider fehlen die Standart-Ligaturen fl ff.

Hier gehts zum Runterladen.

Freefont: Amaranth

 

Der Freefont Amaranth von Gesine Todt aus Berlin ist schon etwas länger bei fontsquirrel verfügbar. Eine gut sortierte Liste, wenn es darum geht Free- und Webfonts zu finden.

Amaranth ist sehr gelungen. Ein Vetreter der Sans Serifen. Mit einer mir sehr favorisierten Anmutung. Modern, Verspielt aber Klar. Die einzelnen Formen sind sehr schick ausgearbeitet. Hier gehts zum Download.

Freefont: Dock11

dock11
Abb. Artill

Beim Lukas Bischoff im Blog artill.de™ gibts eine kleine Sammlung seiner Fontschöpfungen die er als Freefonts zur Verfügung stellt. Die Yaah! aber auch die Dock11 sind 2 wirklich schicke.

Mehr hier

Bei Gelgenheit/Zeit tausche ich auch das obige Bild von Artill gegen ein eigenes Demobild. Und damit man auch ausführlich mal die Formen bewundern kann, die ich ganz schick finde. Zurecht kritisiert der Gerriet van Aaken die lose und einfach verlinkte Fontliste die es zu hauf gibt.

← Alte Einträge