Overpass Open Source

overpass
Die Overpass inspired by Highwy Gothic © overpassfont.org
Als Open Source Webfont ist der Font Overpass auf Github zum Download verfügbar. Auf der Website zum Font kann man sich ein Bild von der Schriftfamilie machen.
Overpass kommt inspiriert von der Highway Gothic daher, die wiederum ja der Interstate nahe stehen. Die Diskussion der neuen Highway Gothic hat im Februar der Klonblog aufgenommen. Sehr interessante Geschichte die auch auf der Seite der ClearviewHwy nachlesbar ist.

Notizblock schnell mal im Browser

Jose Jesus Perez Aguinagafd hat das html5 attribute contenteditable ausfindig gemacht. und mit einem kleinen Einzeiler in der Adesszeile macht man aus seinem Browserfenster fix ein weißes Notizblatt. Wenn mal schnell was zum aufschrieben da sein muss.

data:text/html, <html contenteditable>

Das Snippet einfach also Bookmarklet in die Lesezeichen-Leiste und dann kann man es schnell nutzen.

Browser-Notizblock

(via)

Metropolis

Metropolis kommt aus der industriellen Bewegung der 1920er Jahre. Die doppelte Linientechnik ist ein eigener Art Deco-Stil, die diese Epoche in der Schrift verewigen will. Das Ergebnis ist eine kühne, aufgeblasene Schrift mit einem eigenen Duktus. Sehr schick, vermutlich schwierig einzusetzen.
Designed by Josip Kelava

» Metropolis bei Fontfabric downloaden

 

Lost-Type.com

Lost-Type.com ist einzigartig. Es ist eine „Pay-What-You-Want Type Foundry“.

Gegründet von Riley und Tyler Cran Galpin, die ursprünglich nur eine einzige Schrift verteilen wollten. Daraus entstanden ist dann Los-Type – Schriften von Designern auf der ganzen Welt mit einem einzigartigen Honorar-Modell.

Für LOST-TYPE-FONTS hat man die Möglichkeit zu zahlen, was man für eine Schrift zahlen möchte. So kann man von „$0„  für einen kostenlosen Download bis zu einem nach oben offenen Betrag wählen. 100% des Honorars aus  dem Verkauf geht direkt an die Schriftentwerfer.

Welche Schrift ist das

Bei Typografie.info – gibt es eine schöne Zusammenstellung von Tipps wie man sich annähert um den gesuchten Font zu finden. Die Software FindMyFonts habe ich dort entdeckt – die kann man in einer kostenlosen Version runterladen und wie mit dem Schriftsuch-Klassiker WhatTheFont zu testen aber eben um die Suche mit seiner eigenen lokalen Schriftensammlung abgleichen. Sehr schick.

 

 

Die schönsten Webfonts

Eine Auswahl der mittlerweile fast 500 Webfonts im Google Webfonts Directory ist hier zusammengestellt.
Schick – Hier lang

 

Restart! Reminiszenz an alte Zeiten.

Ob OS 8, 9 oder auch Windows. The Restart-Page!

← Alte Einträge