Restart! Reminiszenz an alte Zeiten.

Ob OS 8, 9 oder auch Windows. The Restart-Page!

Eject everything.

Ejectlet – eject everything.

www.macendeavor.com

Klick Mac Endeavor.

Geeky iPhone Memory

48-teiloges iPhone-Memory


iPhone Memory

Basteln am Sonntag. Inspiriert von Bierdeckeln mit entsprechenden Symbolen, habe ich kurzentschlossen Icons ausgewählt und als Memory verarbeitet. 48-teiliges Memory mit Nerd-Charakter. Für einen frühlingshaften sonntäglichen Spielnachmittag.

iPhone Memory

Flickr

Schöner Dock-Seperator

terminal Für eine gute Übersicht im Dock bietet sich an die Programme zu gruppieren. Durch „Blind-Pngs“ kann man das lösen. Aber viel eleganter geht das im Terminal mit folgenden Befehl:


defaults write com.apple.dock persistent-apps -array-add ‘{ “tile-type” = “spacer-tile”; }’


Das macht man jeweils für einen Zwischenraum. Mehrfach hintereinander ausgeführt werden mehrere erstellt. Dann muß man nur noch das Dock neustarten. Mit folgenden Befehl:


killall Dock


Das Dock startet sich neu und an rechten Ende findet man nun die leere Fläche – bzw die mehreren Flachen. Die leeren Elemente kann man nun an die passende Stelle ziehen – ganz so wie man es mit den Programm-Icons macht.
et viola!

Webseiten für das iPad

Webseiten für das iPad

Webdesign für das iPad füllt viele Blogs. Ein lesenswertes Stück Text bei Codecandies/Nico Brünjes

25 Jahre Macintosh

25jahrebastelmacintosh.jpg
Bild / Bastelbogen

Der erste Mac, der Macintosh, wurde am – heute vor 25 Jahren – am 24. Januar 1984 vorgestellt. Der heute einfach als Mac bezeichnete Macintosh war der erste Personalcomputer mit grafischer Benutzeroberfläche. Weit vor Microsoft, die an MS.DOS herum fummelten und neben IBM die ganz groß mit der Commando-zeile waren. Übrigens, ein netter Film »Die Silicon Valley Story« der die frühen Jahre der Firma Apple und Steve Jobs nachstellt. Happy Birthday.

Timeline: Apple (via wired)

Neues iCal-Ereignis per Skript vereinfacht anlegen

ical.png
Macnotes berichtet über ein praktisches Automator-Programm das das Eingeben von neuen Ereignissen in iCal erleichtert. ICal ist ein ein hervorragendes »Stück Software« doch es gibt wohl – so praktisch es auch ist – eine fummelige Dialog-Fenster-Aufruf-Prozedur beim neuanlegen eines Termins. Seit OS X 10.5 muss man per Doppelklick das Bearbeiten-Menü aufrufen um Details einzustellen. Macnotes hat aber nun mit einem Skript für den Automator Abhilfe geschaffen – und das systemweit.

Das Programm kann an einem beliebigen Ort auf der Festplatte gespeichert werden, z.B. auf dem Schreibtisch. Um ein neues iCal-Ereignis anzulegen, ruft man das Programm auf, und der Eingabe-Dialog erscheint.

Wer mag, kann sich das Programm ins Dock legen. Am schnellsten aber ruft man es über Spotlight auf: Einfach ctrl-Leertaste drücken, “Neues iCal-Ereignis” eintippen (beim nächsten Mal genügen dann schon die ersten Buchstaben), Enter drücken. So kann man iCal-Ereignisse anlegen, ohne das aktuelle Programm verlassen zu müssen.

← Alte Einträge